Unternehmen sicher - Die bAV-Prüfung

Die Prüfung der betrieblichen Altersvorsorgung (bAV) hilft eventuelle Risiken zu erkennen und in den meisten Fällen auch zu korrigieren.
Unternehmer holen sich manchmal ungewollt und ungeahnt Risiken ins Haus. Ob eine Unterdeckung beim eigenen Vertrag zum Bilanzrisiko wird, oder im Rahmen einer Direktversicherung für einen Mitarbeiter eine nicht gewünschte Zusageform gewählt wurde. Haftungsrisiken sind vielfältig und können unter Umständen im Unternehmen verbleiben, selbst wenn der Mitarbeiter das Unternehmen schon längst verlassen hat. Das ist für die meisten Unternehmer ein nicht tragbarer Zustand.

Das Problem dabei ist, dass diese Tatsache oft unerkannt ist und auch selbst nach dem Ausscheiden unerkannt bleibt - vorerst jedenfalls. Mäßige Beratungqualität und/oder mangelnde Sachkenntniss von Vermittlern der Unternehmer bis hin zum leichtfertigen Durchwinken von Verträgen, die vom Vermittler des Mitarbeiters empfohlen wurde, sind hierfür oft der Grund.

Geprüft werden:

· Direktzusage
· Unterstützungskassen
· Direktversicherungen
· Pensionskassen
· Pensionsfonds

Dies gilt für alle arbeitgeber-oder arbeitnehmerfinanzierte Versorgungen.

Für wen ist diese Prüfung besonders wichtig?

Wir empfehlen die Prüfung allen Unternehmern, die folgende Vertragsmerkmale bisher nicht oder nur wenig beachtet haben:

· Art der Zusage
· Treuhänderklausel
· Angemessenheitsprüfung (besonders wichtig bei mitarbeitende Ehegatten)
· Anpassungsprüfungspflicht

Es gibt ca. 40 weitere Punkte die im Rahmen der Prüfung gecheckt werden.
Bedenkliche Bestandteile werden herausgestellt. Bei Interesse werden
professionelle Lösungsvorschläge für Sie erstellt.

kompetent - neutral